Wohin will der Dax? Aufstieg nach turbulenter Woche?

Weder bei RWE noch bei EON läuft es derzeit rund. Im Bild das neue Braunkohlekraftwerk Neurath. © RWE

Über 12, 11 und 10.000 Punkte beim Dax redet ja schon lange niemand mehr. Mittlerweile ist die Grenze der 9.000 Punkte bereits unterschritten. Im Vergleich zum Höchststand von 12.374 Punkten, die der Dax am 10. April des Vorjahres erreicht hatte, ist das ein Minus von über 27%.

Nahezu alle Einzelaktien im Dax sind auf Jahressicht tiefrot gefärbt. Allen voran das Schlusslicht VW. Die Wolfsburger haben nach einer erneuten Krisenwoche nun insgesamt etwa 55% des Firmenwertes eingebüßt. Nicht viel besser sieht es bei der Deutschen Bank mit 44% Kursverlust aus.

Auch der Energiesektor mit EON (-36%) und RWE (-52%) sieht nicht besser aus. Die beiden Energieriesen werden sich wahrscheinlich auch nicht so schnell erholen – dafür sind Rohstoffe derzeit zu günstig und die dezentralisierung des Strommarktes tut ihr Übriges dazu.

In Amerika gibt es ein langes Wochenende, so dass der Montag an der Börse wohl recht verhalten ausfallen wird. Ansonsten gibt es am Mittwoch die Sitzungsprotokolle der FED – allerdings rechnet derzeit mal wieder kaum einer mit einer baldigen Zinsanhebung. Die Deutsche Börse liefert am Dienstag, die Allianz am Freitag ihre aktuellen Zahlen. In Amerika ist Wal-Mart am Donnerstag dran.

Es bleibt also eine spannende Zeit. Ruhiges Börsenwetter ist derzeit nicht in Sicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*